Kunst, Kultur und Tulpen aus Amsterdam

Kreuzfahrtschiffe aus aller Welt legen regelmäßig in Amsterdam an, um ihren Gästen die Gelegenheit zu geben, zumindest ansatzweise diese eindrucksvolle Großstadt kennenzulernen. Mehr oder weniger im Schnelldurchlauf besichtigt man die malerischen Grachten, die historischen Bauten, das Rotlichtviertel und vielleicht noch ein Museum, bevor die Reise auf dem Luxus-Liner fortgesetzt wird. Sie sehen: Es ist sicherlich empfehlenswert, sich für die Erkundung dieser bereits im 12. Jahrhundert als kleine Siedlung entstandene Stadt an der Amstel viel Zeit zu nehmen.

Von zahlreichen deutschen Flughäfen erreichen Sie in kürzester Zeit den internationalen „Luchthaven Schiphol“, südwestlich von Amsterdam; öffentliche Verkehrsmittel bringen Sie zügig in die Innenstadt. Wenn Sie Amsterdam als Ziel für Ihre nächste Städtereise ins Auge fassen und mit der Bahn anreisen möchten, ist auch dies eine gute Idee, denn der Hauptbahnhof befindet sich so zentral, dass Sie von dort mit Bus, Bahn, Taxi oder sogar zu Fuß schnell Ihre Unterkunft erreichen. In der Innenstadt benötigen Sie eigentlich keinen Wagen: Parkplätze sind sowieso rar und Parkgebühren fast astronomisch hoch. Park+Ride-Systeme empfehlen, den Wagen außerhalb stehen zu lassen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Stadt zu fahren. Möchten Sie das Fortbewegungsmittel der Amsterdamer nutzen, mieten Sie sich ein Fahrrad und erkunden in beschaulichem Tempo die Stadt.

Sehr schön sind natürlich ausgedehnte Spaziergänge entlang der zahlreichen idyllischen Grachten. Hier vergisst man schnell, dass man sich gerade mitten in der einwohnerstärksten Stadt Hollands befindet. Während einer Schiffstour durch die Grachten erfahren Sie erstaunlich Wissenswertes über die Architektur der Kaufmannshäuser, von denen viele schon im Mittelalter gebaut wurden. Beim erzählerischen Blick hinter diese historischen Kulissen leben Handelsfamilien wieder auf und Bilder dieser geschäftigen Menschen aus längst vergangenen Zeiten entstehen vor dem inneren Auge.

Amsterdam

Amsterdam Rijksmuseum – Foto: Markus Würfel CC BY-SA 3.0

Stöbern Sie im Rijksmuseum am Museumplein, dem holländischen Nationalmuseum, das sich der Historie, dem Handwerk und der Kunst widmet und in dem Sie die grandiosen Arbeiten der Alten Meister entdecken können: Rembrandts „Die Nachtwache“ aus dem Jahr 1642 oder Jan Vermeers berühmte „Dienstmagd mit Krug“, die er zwischen 1658 und 1660 entstehen ließ. Schauen Sie sich auch das Van Gogh-Museum auf der Paulus Potterstraat an, jenes moderne Gebäude, das die größte Sammlung des niederländischen Malers Vincent van Gogh beherbergt.

Oder entdecken Sie das Rembrandt-Haus, das heute als Museum das Leben des berühmten Künstlers eindrucksvoll über mehrere Etagen darstellt. Ein abendlicher Spaziergang durch die Gassen des Rotlichtviertels ist sicherlich ebenso angesagt wie ein Imbiss in einer der zahlreichen „Frituuren“, schließlich sind nicht nur die belgischen, sondern auch die holländischen „Fritjes“ weltbekannt.

Auch Shoppen könnte auf Ihrem Zeitplan stehen: Geschäfte, Boutiquen und schicke kleine Designer-Läden säumen die Straßen der Innenstadt ebenso wie zahlreiche Shops, in denen Sie Käsespezialitäten kosten und kaufen können. Und wenn Sie sich und Ihren Liebsten ein farbenfrohes Souvenir mitbringen möchten, stöbern Sie entlang der vielen Stände des Blumenmarktes zwischen unzähligen Tulpenzwiebeln und anderen wunderbaren Gewächsen. – Sie möchten auch die nähere Umgebung kennenlernen? Wie wäre es dann mit einem Ausflug zur Delfter Porzellanmanufaktur, nach Rotterdam und Den Haag oder zu den vielen schicken Strandbädern entlang der Küste?

 

 

This entry was posted in Europa and tagged . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort